Die beste Bratwurst der ersten und zweiten Liga…….

von Franky

sollte es laut Rolf Töpperwien im Stadion im Braunschweig geben, noch so schööön vom alten Holzkohlegrill (hat er im Focus Ausgabe 38, 1995 mal erwähnt ). Eintracht Braunschweig befand sich noch nicht wieder in Reichweite der ersten Liga. Aber egal, da wo´s gute Bratwurst gibt, fahr ich gern hin. Und besonders gerne, wenn diese sogar noch von einem Fußballfachmann so hoch gelobt wird……

Also Freitags Wecker stellen, denn Samstags ging der Zug schon um 08:20 Uhr und die Bande will ja auch noch mit nem Siegersnack für die Fahrt versorgt werden. Irgendwann graut dann der Morgen und plötzlich stehst du mit deiner Frau in der Küche und bist um gefühlte 6 Uhr morgens am kochen (Gott sei Dank gibt’s ja Magic Man, denn Kaffee hät da net geholfen). Aber alles kein Problem, nach 45 Minuten sind die Blätterteigtaschen mit italienischer Füllung fertig und werden flugs in Alufolie gepackt, damitse noch schön warm bleiben bismer im Zug sind. Schnell noch die Auswärtsklamotten an und ab zum Bahnhof.

Um 08:21 Uhr hams alle geschafft und wir sitzen zu viert in der Bimmelbahn Richtung Braunschweig. Auch diesmal war der Wettergott uns gnädig und schenkte uns eitel Sonnenschein auf unserer Fahrt über Hamm und Minden. Der Snack mundete allen und ich war mir sicher das wieder ein Siegersnack geboren war (zumindest gegen Braunschweig). In Hannover entschloß sich dann Franz spontan mit uns mitzukommen, da er das letzte Mal 1985 in Braunschweig im Stadion war (danach sinse ja abgestiegen, die Braunschweischää). Am Bahnhof angekommen gings dann mim Bus schön einmal über die Autobahn im Kreis herum bis zum Stadion.

Dort trafen wir die anderen Schalker und Rheinpottkanake Nr. 5 der mim ICE anreiste. Man begrüßte sich herzlich und wurde mit einem hopfigen Kaltgetränk empfangen, da es ja in der Gästekurve kein Bier gab. Das Stadion war voll und sehr schön anzusehen, so noch mit Tartanbahn, kein Ober Unterrang usw, also richtig Oldschool. Doch das Spiel forderte mal wieder den letzten Nerv. Zwei mal Rückstand und du befürchtest das Schlimmste. Aber die Mannschaft bewies Moral (O-Ton Jens Keller) und kämpfte sich wieder ran. Und in der Schlußminute wurde es nochmals laut im Schalker Block als Neustädter den Ball doch irgendwie in der 90. Minute zum 3:2 ins Tor brachte. Souverän sieht anders aus ….. aber egal, die 3 Punkte waren im Sack.

Einigermaßen glücklich ging es nach dem Sieg wieder mim Bus einmal im Kreis herum um Braunschweig zurück zum Bahnhof. Schnell noch ein paar Kaltgetränke für die Fahrt und dann ab in die Bahn, um 0:00 Uhr rum biste ja zurück in Köln. ABER DENKSTE. In Hannover angekommen ging für 2 Stunden erstmal GAR NIX, weil Personenschaden im Gleis hinner Hannover. Die Zeit wurde jedoch genutzt, um auch mitreisenden Nicht-Fussballfans die Schalker Fankultur näherzubringen und zu zeigen, dass Fussballfans auch Menschen und keine Verbrecher sind. Über Hamm und Minden gings dann wieder zurück und um 2:00 Uhr standen wir dann in Köln. Diesmal gabs lecker Gyros Pita zusammen mit nem frischen Augustiner als Abschluss, bevor ich mich so gegen 04 Uhr in meinem Bett wiederfand und vom nächsten Sieg am Dienstag gegen die Londoner träumte.....

P.S. Danke nochmal an alle die mit waren. Es war echt ne geile Tour.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Rheinpott-Kanaken